Make your own free website on Tripod.com

Ende des Verbrechers Perlen-Ede!

 

Redelsberg, den 16. Dezember

 

Wer je Redelsberg gesehen, kennt den "Letzten Zecher", jene versteckt gelegene Schenke neben dem Erlenweg gen Eberstetten. Gestern gegen elf lehnte Wenzel Leberecht - der Bettler, den jeder Redelsberger kennt - neben der Schenke. Er erlebte des Verbrechers Perlen-Ede Ende, jenes elenden Gesellen, der stets Schrecken erregte.

Es regnet. Nebel verdeckt der fernen Berge schneebedeckte Felsen. Rechts neben dem Kellerfenster der Schenke steht der gelbe Mercedes BS-D sechs elf. Wenzel denkt: Mercedes? Gelb? Kenne den! Eben erst Zettel gelesen:

 

WER NENNT VERSTECK DES VERBRECHERS EDE SCHWERDTFEGER? STECKENPFERD: PERLENSTEHLEN. VERWENDET GERN GRELLE HEMDEN, HELLE LEDERWESTE. BEMERKENSWERT: GELBER MERCEDES-BENZ. ZECHPRELLER! JEDER, DER DEN VERBRECHER ERKENNT, MELDE ES SCHNELLSTENS.

 

Perplex merkt Wenzel: Eben jene helle Lederweste fehlt jetzt! Er geht mehrere Meter weg, steht jetzt neben dem Eckfenster des "Letzten Zechers". Erregt erkennt er rechts der Theke jene gemeldete gelbe Weste. Perlen-Ede!! Der elende Kerl redet gegen den Kellner gewendet. Der geht, schleppt den Lehnsessel neben den Erker. (Kellner erkennen eben sehr schnell den besten Zecher, welcher Geld verschwendet, wenn er benebelt. Stets wenn Perlen-Ede den "Letzten Zecher" beehrte, drehte der Kellner den begehrten Sessel dem Eckfenster entgegen.)

Wenzel Leberechts Nerven beben beklemmend. Er meldet per Fernsprecher: "He, Perlen-Edes Versteck entdeckt! Werde dem Gesellen den Weg verlegen! Entsendet schnell Helfer!" Der Entdecker geht neben den Mercedes, dreht verwegen den Knebel des Regenverdecks, verklemmt den Bremshebel, entfernt sechs Kerzen.

Merkte Ede es? Entsetzt stellt er den Becher weg, entwetzt. "He, Zechgeld!" meldet der Kellner. Vergebens! Ede rennt, verfehlt den rechten Weg, prescht gegen den Wettermelder, dessen Scherben den Verbrecher verletzen. Er denkt gehetzt: "Kellertreppe, Kellertreppe!" Denn neben jener Treppe versteckte der elende Geselle sechs Perlen-ketten.

Eben entdeckt er den hellen Fleck des Kellerfensters, zerschmettert es, erklettert behende mehrere Gestelle, hetzt gegen den Mercedes.

Jetzt erst bemerkt er den Bettler, der eben den ersehnten Helfern entgegengeht.

"Welches Pech!" denkt Ede. "Jetzt schnell den rettenden Weg gen Eberstetten nehmen!" Vergebens. Der Verwegene rennt gegen Gewehre. Zerschmettert endet Perlen-Edes Verbrecherleben, ehe Schellen des Entehrten Gelenke fesseln. Des Lebens ehernes Gesetz beendet des Vermessenen Werk.

Ehre dem Held des Geschehens, dem Retter Wenzel Leberecht! Er erbt den Gegenwert der sechs Perlenketten, deren Kellerversteck er selbst entdeckte. Jetzt geht er den Lebensweg jedes ehrenwerten Redelsbergers. Seht, er verschenkt Mengen des Geldes: ehedem Bettler, jetzt Verschwender - echter Weltverbesserer! Dem Kellner ersetzt er den Geldeswert der vergessenen letzten Zeche des Verbrechers, ersetzt ferner der Herberge den defekten Wettermelder.

Welch edler Mensch! Wer versteht eben besser des Menschen Elend denn der gewesene Bettler?

 

ENDE

 

(Texto de Martin Gerdes, Hannover mat@prothetik.zmk.mh-hannover.de)

 

 

Voltar à Página de Ensino e aprendizagem de Alemão

 

Voltar à Página Inicial