Make your own free website on Tripod.com

Profª Drª Karin Volobuef

Área de Língua e Literatura Alemã

UNESP/Araraquara

SPRICHWÖRTER (PROVÉRBIOS)

 

·          Alle Tage etwas Neues, nur nichts Gutes!
(Tradução: Todos os dias há algo de novo, nunca algo de bom)

·          Alle Wasser laufen ins Meer
(Tradução: Todas as águas correm ao mar [Significado: Todas as coisas sempre seguem seu curso])

·          Aller Anfang ist schwer
(Tradução: Começar é sempre difícil)

·          Aller guten Dinge sind drei
(Tradução: Três é o número ideal)

·          Alte Liebe rostet nicht [Jugendliebe od. -freundschaft ist von langer Dauer]
(Tradução: Amor antigo não enferruja)

·          Alte Wunde blutet leicht
(Tradução: Ferida antiga sangra facilmente)

·          Am vielen Lachen erkennt man den Narren
(Tradução: Pelo excesso de riso reconhece-se o tolo)

·          An böse Tage denkt man länger als an gute
(Tradução: A lembrança dos dias ruins dura mais do que a dos dias bons)

·          Armut schändet nicht
(Tradução: Não é vergonha ser pobre)

·          Art lässt nicht von Art

·          Auf einen/den ersten Hieb fällt kein Baum

·          Auf Regen folgt Sonnenschein
(= Depois da tempestade vem a bonança)

·          Auge um Auge, Zahn um Zahn
(= Olho por olho, dente por dente)

·          Aus dem Auge, aus dem Sinn
(= Longe dos olhos, longe do coração)

·          Aus Kindern werden Leute [die Zeit geht hin, man wird alt]

·          Aus nichts wird nichts

·          Ausnahmen bestätigen die Regel
(= A exceção confirma a regra)

·          Bei Nacht sind alle Katzen grau

·          Besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach
(= Mais vale um pássaro na mão do que dois voando)

·          Blinder Eifer schadet nur

·          Borgen macht Sorgen

·          Borgen schadet der Freundschaft

·          Das Feuer, das mich nicht brennt, lösche ich nicht [ich mische mich nicht in Dinge, die mich nichts angehen]

·          Das wäscht kein Wasser ab

·          Das Wasser läuft nicht den Berg hinauf

·          Den Sack schlägt man, den Esel meint man

·          Den wahren Freund erkennt man in der Not

·          Der Alten Rat, der Jungen Tat macht Krummes grad

·          Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
(= Tal pai, tal filho)

·          Der hat gut Rat geben, dem's wohl geht

·          Der Klügere gibt nach

·          Der Krug geht so lange zum Wasser, bis er bricht

·          Der Mensch denkt, Gott lenkt

·          Der Stärkere hat immer recht
(= O mais forte tem sempre razão)

·          Der Tag hat nur 24 Stunden

·          Der Ton macht die Musik [von der Art und Weise, wie etwas gesagt wird, hängt es ab, wie es aufgefaßt wird]

·          Die Frau muß selbst die Magd sein, wenn die Wirtschaft soll geheihen

·          Die Kutte macht nicht den Mönch
(= O hábito não faz o monge)

·          Die Nacht ist keines Menschen Freund

·          Die Narren werden alle

·          Die Sonne bringt es an den Tag

·          Die Zeit heilt alle Wunden
(= O tempo cura todas as feridas)

·          Doppelt gibt, wer schnell gibt

·          Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst
(= Ame o próximo como a si mesmo)

·          Dummheit und Stolz wachsen auf einem Holz

·          Durch Schaden wird man klug
(= É errando que se aprende)

·          Ehrlich währt am längsten

·          Eile mit Weile
(= Devagar se chega longe)

·          Ein Esel in der Löwenhaut [ein Dummkopf, der sich ein gewichtiges, grimmiges Aussehen geben will]

·          Ein Esel schimpft den anderen Langohr [einer wirft dem anderen die eigenen Fehler oder Dummheiten vor]

·          Ein Friede ist besser als zehn Siege

·          (Ein) gebranntes Kind scheut das Feuer [ein Geschädigter ist vorsichtig]
(= Gato escaldado tem medo de água fria)

·          Ein gebrauchter Pflug blinkt, stehendes Wasser stinkt

·          Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper [erst Juvenal, jetzt Sprw.]
(= Mente sã, corpo são)

·          Ein guter Rat zur rechten Zeit wahrt manchen vor viel Herzeleid

·          Ein Löffel gute Tat ist besser als ein Zentner guter Rat

·          Ein Narr fragt viel, worauf ein Weiser nicht antwortet

·          Ein Narr kann in einer Stunde mehr fragen, als zehn Weise in einem Jahr beantworten können

·          Ein Richter muss zwei Ohren haben [er soll beide Parteien unparteiisch anhören, damit er ihnen gerecht werden kann]

·          Ein Schelm gibt mehr, als er hat

·          Ein schlechter Vogel, der sein Netz beschmutzt

·          Ein Tag wie alle Tage

·          Ein Tropfen macht das Meer nicht voller

·          Einem geschenkten Gaul sieht/schaut man nicht ins Maul [Geschenke prüft man nicht kleinlich nach]

·          Einem jeden Vogel gefällt sein Nest

·          Ende gut, alles gut

·          Er passt dazu wie der Esel zum Lautenschlagen [d.h. überhaupt nicht; gar nicht]

·          Erst schmeicheln, dann kratzen, das schickt sich für Katzen

·          Erst wägen, dann wagen

·          Es gehen viele geduldige Schafe in einen Stall

·          Es ist nicht alles Gold, was glänzt [oft trügt der Schein]
(= Nem tudo que brilha é ouro)

·          Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen [es wird offenbar, jede Lüge kommt einmal heraus]

·          Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen
(= Ninguém nasceu sabendo)

·          Es ist noch nicht aller Tage Abend [die Entscheidung ist noch nicht gefallen; nach Livius; jetzt Sprw.]

·          Es ist [ schon] dafür gesorgt, daß die Bäume nicht in den Himmel wachsen

·          Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird [es ist nichts so schlimm, wie es anfangs aussieht]

·          Etwas fürchten wie der Teufel das Weihwasser (= Fugir de algo como o diabo da cruz)

·          Etwas meiden wie der Teufel das Weihwasser (= Fugir de algo como o diabo da cruz)

·          Etwas scheuen wie der Teufel das Weihwasser (= Fugir de algo como o diabo da cruz)

·          Fragen kostet nichts [es ist einfacher, vorher zu fragen]

·          Fremder Schmerz geht nicht ans Herz
(= Pimenta não arde nos olhos dos outros)

·          Freunde in der Not gehen tausend auf ein Lot [erst in Notzeiten erkennt man wie wenig wahre Freunde man hat]

·          Freundschaft geht über Verwandtschaft

·          Friede ernährt, Unfriede verzerrt

·          Friß, Vogel, oder stirb! [Ausdruck einer harten Notwendigkeit]

·          Frost ohne Schnee tut Saaten und Weinstock weh

·          Früh ins Bett und früh heraus, frommt dem Leib, dem Geist, dem Haus

·          Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will

·          Gedacht, getan

·          Gegen den Tod ist kein Kraut gewachsen

·          Gegensätze ziehen sich an
(= Os opostos se atraem)

·          Geteilte Freude ist doppelte Freude

·          Geteilter Schmerz ist halber Schmerz

·          Getroffener Hund bellt

·          Gleich und Gleich gesellt sich gern
(= Lé com lé, cré com cré)

·          Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus

·          Guten Rat soll man nicht auf alle Märkte tragen

·          Guter Rat kommt nie zu spät

·          Guter Rat kommt über Nacht

·          Handwerk hat goldenen Boden [ernährt seinen Mann]

·          Hast du was, bist du was

·          Heiraten ist kein Pferdekauf

·          Heute rot, morgen tot [das Leben geht schnell zu Ende]

·          Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!

·          Hitz' im Rat, Eil' in der Tat bringt nichts als Schad'

·          Hunde, die bellen, beißen nicht
(= Cão que late não morde)

·          In der Frauen Schoß liegt des Hauses Los

·          In eigener Sache kann niemand Richter sein

·          Irren ist menschlich
(= Errar é humano)

·          Je dunkler die Nacht, je schöner der Tag/Morgen
(= Depois da tempestade vem a bonança)

·          Je fetter der Boden, um so fetter das Umkraut

·          Je mehr Geld, je mehr Sorgen
(Significado: Quanto mais dinheiro se tem, maior a preocupação)

·          Je später der Abend, desto schöner die Gäste

·          Jedem Narren gefällt seine Kappe
(= Cada um gosta de ser como é; cada um gosta de suas peculiaridades)

·          Jeder hat seine eigenen Sorgen

·          Jeder ist seines Glückes Schmied

·          Jeder ist sich selbst der Nächste
(= Cada um por si e Deus por todos)

·          Jeder Tag bringt neue Sorgen

·          Jeder Tag kostet Geld

·          Jedermanns Freund ist niemandes Freund

·          Kein Feuer ohne Rauch
(= Onde há fumaça há fogo)

·          Kein Tag gleicht dem andern

·          Keine Antwort ist auch eine Antwort [nämlich eine ablehnende; man kann auch durch Schweigen antworten]

·          Kinder und Narren reden die Wahrheit

·          Kleine Diebe hängt man, große lässt man laufen

·          Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen
(Tradução: Quando as crianças são pequenas, as preocupações são pequenas, quando as crianças crescem, crescem as preocupações)

·          Kleine Ursache, große Wirkung

·          Kommt Zeit, kommt Rat
(= O tempo é o melhor conselheiro)

·          Kummer macht alt vor den Jahren

·          Kunst bringt Gunst

·          Kunst kann man nicht kaufen

·          Langsam, aber sicher
(= Devagar se vai ao longe)

·          Liebe macht blind [der Liebende sieht nicht die Fehler des geliebten Menschen]
(= O amor é cego)

·          Lügen haben kurze Beine [Lügen werden schnell aufgedeckt]
(= A mentira tem pernas curtas)

·          Man kann alles, wenn man (nur) will

·          Man muss das Eisen schmieden, solange es heiß/warm ist [man muss einen Plan versuchen durchzusetzen, solange die Zeit dafür günstig ist]

·          Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben

·          Man sorgt sich leichter arm als reich

·          Mein Haus, meine Welt
(= Lar, doce lar)

·          Mit den Wölfen muss man heulen

·          Mit Wachen und Wagen kann man das Glück erjagen

·          Morgen ist auch (noch) ein Tag

·          Morgenstunde hat Gold im Munde [was man frühmorgens schafft, gelingt besonders gut]
(= Deus ajuda quem cedo madruga)

·          Nach getaner Arbeit ist gut ruh’n

·          Nicht jeder Hand ist ein Schwert dienlich

·          Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird

·          Not bricht Eisen [in der Not ist das Schwerste möglich]
(= A necessidade faz milagres)

·          Not kennt kein Gebot [in schlimmer Lage gelten gewisse Verbote nicht mehr]

·          Ohne Fleiß kein Preis

·          Pack schlägt sich, Pack verträgt sich

·          Perlen bedeuten Tränen

·          Pferde muss man nicht verleihen

·          Probieren geht über studieren

·          Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz

·          Rat nach Tat kommt zu spät

·          Reden ist Silber, Schweigen ist Gold
(= A palavra é de prata, o silêncio de ouro)

·          Rom wurde nicht an einem Tag erbaut

·          Scharfe Schwerter schneiden sehr, scharfe Zungen noch viel mehr

·          Schein die Sonne noch so schön, endlich muss sie untergehen

·          Spare in der Zeit, so hast du in der Not [sei sparsam solange du kannst]

·          Steter Tropfen höhlt den Stein [wenn man eine Sache ständig wiederholt, wirkt sie schließlich]
(= Água mole em pedra dura, tanto bate até que fura)

·          Stille Wasser sind tief
(= Águas paradas são profundas)

·          Tadeln kann jeder Bauer, aber Bessermachen wird ihm sauer

·          Tadle heimlich, lobe öffentlich!

·          Träume sind Schäume

·          Trink und iss, Gott nicht vergiss!

·          Über den Geschmack lässt [ nicht] streiten
(= Gosto não se discute)

·          Übung macht den Meister

·          Viele Köche verderben den Brei

·          Vier Augen sehen mehr als zwei

·          Volkes Stimme, Gottes Stimme
(= A voz do povo é a voz de Deus)

·          Vorsicht ist besser als Nachsicht [man muss Gefahren beizeiten bedenken, nicht erst, wenn es zu spät ist]

·          Vorsicht ist die Mutter der Weisheit [um weise zu sein, muss man auch vorsichtig sein]

·          Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen
(= Não deixe para amanhã o que pode fazer hoje)

·          Was hilft/nützt der Titel ohne Mittel

·          Was ich denk' und tu', trau' ich andern zu

·          Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß

·          Was lange währt, wird endlich gut

·          Was nützt der Rat, wenn er nicht befolgt wird

·          Wasser löscht auch den Durst

·          Wem nicht zu raten ist, dem ist auch nicht zu helfen

·          Wenn das Wörtchen wenn nicht wär', wär' mancher/mein Vater Millionär

·          Wenn die Not am größten, ist Gottes Hilfe am nächsten

·          Wenn die Sonne scheint, erbleicht der Mond

·          Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis/tanzen

·          Wenn zwei dasselbe tun, so ist es nicht dasselbe

·          Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte

·          Wer am Wege baut, hat viele Meister

·          Wer andere tadeln will, muss selbst ohne Mängel sein

·          Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein

·          Wer die Wahl hat, hat die Qual [die Schwierigkeit einer freien Entscheidung nimmt einem niemand ab]

·          Wer einmal trifft, ist noch kein Schütze

·          Wer fragt, der lernt

·          Wer Geld hat, hat auch Freunde

·          Wer gerne gibt, fragt nicht lange

·          Wer im Trockenen sitzt, lacht über den Regen

·          Wer klares Wasser trinken will, der muss zur Quelle gehen

·          Wer langsam geht, kommt auch ans Ziel
(= Devagar se chega ao longe)

·          Wer mit silbernen Kugeln schießt, gewinnt [wem Geld zur Verfügung steht, gewinnt]

·          Wer nicht hören will, muss fühlen [wer nicht gehorcht, wird bestraft; wer eine Warnung nicht befolgt, muss leiden]

(= Se não vai por bem, vai por mal)

·          Wer seine Schulden bezahlt, verbessert seine Güter

·          Wer trinkt ohne Durst und ißt ohne Hunger, stirbt desto jünger

·          Wer viel fragt, geht viel irre [zu vieles Fragen verwirrt nur]

·          Wer wagt, gewinnt

·          Wer zuerst kommt, mahlt zuerst [der zuerst Kommende hat das Vorrecht]

·          Wer zuletzt lacht, lacht am besten
(= Quem ri por último, ri melhor)

·          Wie das Haupt, so die Glieder

·          Wie die Frage, so die Antwort

·          Wie du mir, so ich dir
(= Olho por olho, dente por dente)

·          Wie's trifft (, trifft's)

·          Wie gewonnen, so zerronnen

·          Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg

·          Wo kein Kläger ist, da ist auch kein Richter

·          Wo kein Meister ist, da gelten die Stümper

·          Zeit bringt Rat
(= O tempo é o melhor conselheiro)

 ·         Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen (= Matar dois coelhos com uma cajadada)

 

 

Voltar à Página de Ensino e aprendizagem de Alemão

 

Voltar à Página Inicial